Der Tod ist nicht das Ende 

Leben und Sterben im Schamanismus

Schamanen gelten von alters her als Hüter des Geheimnis vom Tod!

 

Tod und Sterben sind Bereiche, zu denen sie einen besonderen Zugang haben. Schon immer waren die Schamanen fasziniert vom Reich der Toten. Sie fanden heraus, dass das Leben nicht mit dem Tod des physischen Körpers endet, der Tod ist nur eine Pforte in eine andere Welt.

 

Als Mittler zwischen den Welten ist der Schamane imstande, sich in beiden Welten gleichermaßen zu bewegen. Streitigkeiten und Unerledigtes mit anderen Personen können dank schamanischer Intervention über den Tod hinaus geklärt und befriedet werden; ein bedeutender Aspekt, der zur Heilung der Seelen diesseits und jenseits des großen Vorhangs führt.

 

Der Tod ist initiatorisch und birgt viel Potential für das Leben.

 

In diesem Seminar werden wir schamanische Reisen ins Jenseits unternehmen:

 

Inhalte im Überblick:

  • Topographie vom "Land ohne Wiederkehr"
  • Den Ahnen begegnen
  • Einen Verstorbenen aufsuchen
  • Seelen-Geleit (Psychopompo-Arbeit)
  • Einblicke in das eigene "Land ohne Wiederkehr"

 

 

                        Termine 2022

14.01. - 16.01.2022

Seminargebühr:

290 €

 

Ort:

Haus des Gastes in Windeck(Sieg)

 

01.05. - 05.05.2022

Seminargebühr:

350 €

 

Ort:

Ubuntu | Omaruru | NAMIBIA

(siehe "Reisen")

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Mausberg