Auf der Suche nach der verlorenen Seele

          Teil II der Ausbildung in Schamanischer Heilkunst

Im schamanischen Weltbild besteht Wissen darüber, dass es bei einem traumatischen Ereignis im Leben (Unfall, Trennung, Missbrauch etc.) zur Ablösung von Seelenanteilen kommt. Der Teil der Seele, der das Ereignis in sich trägt, spaltet sich ab, damit der Mensch nicht an seinem Schicksal zerbricht. Das kann so weit gehen, dass selbst die Erinnerung (z. B. an einen Unfall) ausgelöscht ist. 

 

Manchmal kehren die Seelenanteile von alleine wieder zurück, sobald das auslösende Ereignis verarbeitet wurde. Häufig gelingt das jedoch nicht. Die Seele ist zu verletzt, zu traumatisiert oder zu ängstlich um zurückkehren zu können.

 

Michael Harner, Gründer der Foundation for Shamanic Studies, sagt:

„Nur der Schamane vermag das Fehlen eines Seelenanteiles zu erkennen, die verlorene Seele aufzuspüren und sie behutsam wieder 
„nach Hause“ zu bringen.“

 

Themen im Überblick:

  • Die Suche nach der verlorenen Seele
  • Erkennen von Seelenraub
  • Organseelenrückholung
  • Psychopompo-Arbeit (=Seelengeleit)
  • Erkennen und Entfernen von Seelen-Anhaftungen

 

Es wird breiter Raum für die praktischen Arbeit eingeräumt.
Ihr werdet sowohl als Schamane/in als auch als Klient/in Erfahrungen mit dem System der Seelenrückholung machen.

Termin:

Freitag                     Sonntag

20.03.2020 bis 22.03.2020

 

 

Ort:

51570 Windeck (Sieg)

Der genauer Seminarort wird rechtzeitig vor Seminarbeginn bekannt gegeben.

Kosten:

280 €

Darin enthalten ist die Verpflegung tagsüber sowie detaillierte Unterlagen zu den gezeigten Methoden.

 

 

Anmeldung:

Anmelden

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Mausberg